Flüge nach Vietnam (VN)

Wir haben die besten Flüge nach Vietnam und die billigsten Flüge nach Vietnam:

Am billigsten fliegen Sie aktuell nach Vietnam vom Flughafen München, der Flugpreis beträgt auf dieser Strecke 428 Euro, dieser Preis wurde am 15.04.2024 gefunden. Der Flughafen Vietnam (VN) befindet sich in folgendem Land: Vietnam.

Sie werden zu flug.de weitergeleitet.

Günstigste Flüge nach Vietnam (frühester Abflug in 30 Tagen)

Last Minute Flüge nach Vietnam in den nächsten 30 Tagen

Direktflug nach Vietnam: Viel mehr als nur exotische Strände

Die wechselvolle Geschichte mit zahlreichen Auseinandersetzungen und mit ausländischen Eindringlingen und Versuchen der Einflussnahme wirkte sich sehr stark auf die Kultur, Architektur, Küche aber auch Sprache und Schrift Vietnams aus. Unvergessliche Erlebnisse gibt es überall in Vietnam. Ha Long Bucht, Phong Nha Ke Bang Nationalpark, Hoi An, My Son, Ninh Binh sollten dabei auf Ihrer Liste stehen. Faszinierende Landschaften, die wechselhafte Geschichte und die herzliche Gastfreundschaft der Menschen prägen Vietnam. Hier finden Sie eine der besten Küchen Asiens und einen der besten Kaffees der Welt. Erleben Sie traditionelles Handwerk und altbewährte Lebensweise, fernab der Hektik der Moderne. Ob Abenteuer-, Kultur- oder Strandurlaub, hier können Sie alles erleben. Das Land ist ein beliebtes Ziel für Backpacker und Entdecker. Von Frankfurt aus werden Direktverbindungen nach Hanoi und Ho-Chi-Minh-Stadt angeboten. Buchen Sie jetzt einen Flug nach Vietnam und entdecken Sie die Schönheit Südostasiens!

 

Allgemeine Informationen

Hauptstadt
Hanoi

Amtssprachen
Vietnamesisch

Telefonvorwahl
+84

Währung
Đồng (VND)
1 € = 25.718 VND (Stand: 03.02.20)

Zeitzone
UTC+7

 

Was ist vor der Einreise zu beachten?

Deutsche Staatsangehörige benötigen mindestens bis zum 30. Juni 2021 für die Einreise und Aufenthalt bis zu maximal 15 Tage kein Visum. Für längere Aufenthalte ist ein Visum erforderlich, das vor der Einreise online oder als e-Visum sowie unter bestimmten Umständen bei Einreise „on arrival“ beantragt werden kann, was aber nicht empfohlen werden kann.

 

Wie ist das Wetter in Vietnam?

Durch seine große Nord-Süd-Ausdehnung liegt Vietnam sowohl in der subtropischen als auch in der tropischen Klimazone. Im Norden Vietnams herrscht wintertrockenes subtropisches Klima. In Zentralvietnam herrscht tropisch-wechselfeuchtes Klima. Der Süden ist ganzjährig warm bis heiß, tropisch-wechselfeucht und wird vom Monsun geprägt.

 

Wann ist die beste Zeit, um nach Vietnam zu fliegen?

Von Oktober bis April ist es im Norden Vietnams trockener und kühler als während der feucht-heißen Zeit im Sommer. Für Reisen in Zentralvietnam sind die Monate zwischen Februar und April empfohlen, da ab Mai sehr hohe Temperaturen herrschen. Von Dezember bis Februar ist es angenehm im südlichen Landesteil. Ab Ende Februar wird es in Südvietnam bereits heiß und schwül.

 

Fortbewegen in Vietnam

Der Verkehr ist auf den ersten Blick etwas ungewöhnlich, wenn Sie die Massen von Mopeds und den Lärm noch nie erlebt haben. Innerhalb der Stadt sind Taxis zu empfehlen, da diese günstig sind. Jedoch wird des Öfteren das Taxameter manipuliert und bei Fahrtende den ungerechtfertigt hohen Fahrpreis eingefordert.  Wir empfehlen den Service von Grab, eine Taxialternative aus Asien (funktioniert ähnliche wie Uber). Grab ist eine in Singapur ansässige Mitfahrzentrale, die Transport in Singapur, Vietnam, Malaysia, und vielen weiteren Ländern anbietet. Hier werden feste Preise nach der Eingabe Ihres Ziels errechnet, wodurch Sie das Verhandeln oder eine Manipulation meiden können. Alles, was Sie für die Nutzung des Services benötigen, ist eine vietnamesische Telefonnummer und die Grab App auf Ihrem Smartphone. Für Sightseeing sind auch Rikscha-Fahrten zu empfehlen. Zwischen großen Städten gibt es ein relativ gut ausgebautes Inlandsflugnetz, Eisenbahnen zwischen großen Städten, Reisebusse für Überlandfahrten und Taxis.  

 

Was gibt es in Vietnam zu entdecken?

Hanoi – Chaotisch und charmant

Die Hauptstadt Vietnams begeistert ihre Besucher durch ihre köstliche Mischung aus französischer Kolonialarchitektur, freundlichen Menschen, authentischer Küche und Kultur. Stürzen Sie sich in das chaotische Altstadtviertel Hanois – eine der Hauptattraktionen Hanois. Das Altstadtviertel ist in 36 Gassen unterteilt, wobei jede nach einer bestimmten Ware benannt und an jedem Wochenende nur für Fußgänger zugänglich ist. Einkaufen können Sie außerdem auch im Dong-Xuan-Markt, welcher sich in einer großen Markthalle voller kleiner Gänge und Nischen beherbergt ist. Trinken Sie Kaffee in der Hanoi Train Street und schauen Sie dabei zu, wie der Zug in den Süden des Landes zweimal am Tag in einer engen Straße vorbeirauscht. Nehmen Sie eine Rikscha-Fahrt und entdecken Sie die schönsten Ecken. Sehenswert sind der legendäre Hoan Kiem See mit dem heiligen Schildkrötenturm, die Tempel der Literatur, die Zitadelle Thang Long, die berühmte Einsäulenpagode, die Tran Quoc Pagode, die St- Joseph-Kathedrale sowie das Opernhaus. Spazieren Sie entlang der breiten Boulevards des französischen Viertels. Im Regierungsviertel befinden sich das Ho Chi Minh Mausoleum und der Präsidentenpalast. Rund um die große Stadt Hanoi finden Sie nach wie vor Handwerksdörfer, in denen Sie das traditionelle Leben kennenlernen können.

Hue – Die Kaiserstadt

Die ehemalige Kaiserstadt war während der Nguyen-Dynastie zwischen dem 17. und 19 Jahrhundert die Hauptstadt des Kaiserreiches. Die wohl berühmteste Sehenswürdigkeit Hues sind die alten Palastanlagen des Kaisers und die dazugehörige Zitadelle Kinh Than. Ein weiteres Highlight Hues ist die siebenstöckige Thien-Mu-Pagode. Wir empfehlen eine Drachenbootfahrt auf dem Parfüm Fluss entlang kleiner Dörfer zu einigen weiter außerhalb liegenden Sehenswürdigkeiten wie die Thien-Mu-Pagode und die Kaisergräber. Hue ist außerdem berühmt als kulinarische Hauptstadt Vietnams.

Mui Ne – Sanddünen und Wellenreiten

Hier finden Sie traditionelle Fischerdörfer, unberührte Strände, weiße und rote Sanddünen und grüne Berge, alte Strukturen, die bis ins 9. Jahrhundert zurückreichen. Die langen Sandstrände von Mui Ne ziehen vor allem Surfer und andere Wassersportler in ihren Bann, denn hier herrschen perfekte Windverhältnisse, welche für optimale Wellen sorgen.

Ho Chi Minh – Das kommerzielle Herz Vietnams

Von den besten Hotels bis zu den billigsten Gasthäusern, von den edelsten Restaurants bis zu den schmackhaftesten Straßenständen, von den erlesensten Boutiquen bis zum Gedränge auf den Märkten -Ho-Chi-Minh-Stadt ist eine Stadt der Energie und der Entdeckung. Hanoi hat den Dong-Xuan-Markt, in Ho-Chi-Minh-Stadt heißt das Gegenstück Ben-Thanh-Markt – ein wichtiges Symbol der Stadt. Zu den Kolonialen Bauwerken zählen die Notre-Dame-Kathedrale, das Central Post Office, die Ho Chi Minh City Hall sowie das alte Opera House. Besuchen Sie die Tunnel von Củ Chi – ein Tunnelsystem, in dem sich vietnamesische Partisanen im Vietnamkrieg von 1960 bis 1975 versteckt hielten.

Mekong Delta Vietnam – Die Lebensader Vietnams

Der Mekong fließt durch insgesamt sechs Länder und ist der Fluss, der das Leben der Einheimischen bestimmt. Das Areal ist durchzogen von Flussarmen, Kanälen, Mangroven und Plantagen, das Leben hier findet im Einklang mit dem Wasserstand statt. Der wichtigste Ausgangspunkt für Ausflüge ins Mekong Delta ist die Stadt Can Tho. Organisierte Touren starten meistens auch schon in Ho Chi Minh City. Wir empfehlen eine Bootstour zum schwimmenden Markt in Cai Rang und eine Bootsrundfahrt auf schmalen Kanälen zu den Inseln My Tho und Ben Tre. Im Mekongdelta gibt es eine Menge zu erleben.

Phu Quoc – Trauminsel Vietnams

Phu Quoc ist die größte und wichtigste tropische Insel Vietnams. Für viele steht dieses Ausflugsziel ganz oben auf der Liste. Erleben Sie exotische Traumstrände, türkisfarbenes Wasser und Mopedtouren durch üppige Dschungellandschaften. Es besteht die Möglichkeit Phu Quoc mit dem Bus und der Fähre vom Festland Vietnams zu erreichen, am einfachsten und schnellsten ist jedoch mit dem Flugzeug.