Flüge nach Prag (PRG)

Wir haben die besten Flüge nach Prag und die billigsten Flüge nach Prag:

Am billigsten fliegen Sie aktuell nach Prag vom Flughafen Karlsruhe, der Flugpreis beträgt auf dieser Strecke 93 Euro, dieser Preis wurde am 17.10.2019 gefunden. Der Flughafen Prag (PRG) befindet sich in folgendem Land: Tschechische Republik.

Sie werden zu flug.de weitergeleitet.

Günstigste Flüge nach Prag (frühester Abflug in 30 Tagen)

Last Minute Flüge nach Prag in den nächsten 30 Tagen

  • Frankfurt nach Prag
    Tue 10.10 Sat 14.10
    ab 120 € Ermittelt am 24.09.23, 16:17 Uhr
  • Köln nach Prag
    Sun 22.10 Tue 24.10
    ab 126 € Ermittelt am 25.09.23, 11:54 Uhr
  • Hamburg nach Prag
    Tue 17.10 Thu 19.10
    ab 133 € Ermittelt am 26.09.23, 07:44 Uhr
  • Düsseldorf nach Prag
    Sun 22.10 Fri 27.10
    ab 138 € Ermittelt am 25.09.23, 19:50 Uhr
  • Frankfurt nach Prag
    Tue 17.10 Fri 20.10
    ab 139 € Ermittelt am 26.09.23, 07:44 Uhr
  • Airport Weeze nach Prag
    Wed 18.10 Fri 20.10
    ab 141 € Ermittelt am 24.09.23, 22:15 Uhr
  • Düsseldorf nach Prag
    Wed 25.10 Wed 01.11
    ab 145 € Ermittelt am 24.09.23, 22:06 Uhr
  • Düsseldorf nach Prag
    Mon 16.10 Thu 19.10
    ab 150 € Ermittelt am 26.09.23, 02:42 Uhr
  • Hamburg nach Prag
    Wed 04.10 Sat 07.10
    ab 153 € Ermittelt am 24.09.23, 08:58 Uhr
  • Frankfurt nach Prag
    Wed 18.10 Sat 21.10
    ab 153 € Ermittelt am 25.09.23, 15:41 Uhr

Prag - Gotik, Barock und Jugendstil

Prag, die Hauptstadt der Tschechischen Republik, ist eins der beliebtesten Ziele von Städtereisenden. Am bekanntesten sind die Prager Burg mit dem Veitsdom, die Karlsbrücke und der Altstädter Ring mit Teynkirche, Ungelt, Rathaus und astronomischer Uhr. Auch die zweite mittelalterliche Burg Prags, der Vyšehrad mit der St. Peter-und-Pauls-Kirche, ist eine der stark besuchten Attraktionen. Prag ist die Stadt, in der die Baustile der Gotik, des Barock und des Jugendstil aufeinandertreffen. Prag ist auch die Stadt, in der Franz Kafka lebte, so dass Literaturinteressierte hier auf seinen Spuren wandeln können.

Mit einigem Stolz führt Prag seinen Beinamen „Die Goldene Stadt“. Aus wirklichem Gold sind die Dächer und Mauern der vielen Prager Kirchen, Paläste, Klöster und Häuser natürlich nicht gezimmert – einem kunstinteressierten Besucher der tschechischen Hauptstadt mögen sie dennoch als „goldene“ Glanzstücke ihrer Epoche erscheinen. Prags berühmtestes Juwel ist vermutlich der Veitsdom. Die gotische Kathedrale hoch auf dem Burgberg, dem Hradschin, besticht dank ihrer Architektur und herausragenden Ausstattung. Kostbares barockes Kleinod auf der Kleinseite ist die Kirche Sankt Nikolaus, Meisterwerk der Architektenfamilie Dientzenhofer.

„Prag, die goldene Stadt“ - dieser panegyrische Beiname, der bei vielen anderen europäischen Städten wie ein schlecht kaschiertes Selbstlob klänge, ist bei Prag nichts denn die pure Wahrheit. Sehenswürdigkeiten lauern an jeder Ecke, unvergleichlich schlängelt sich das breite Band der Moldau in der Sonne, und für jeden, der auf deftige Gerichte und gutes Bier steht, ist Prag ohnehin „the place to be“. Für Kunstinteressierte besonders reizvoll: die Mischung aus Gotik (Karlsbrücke, Veitsdom etc.) und Barock (St. Niklas auf der Kleinseite, St. Thomas etc.), welche wie durch ein Wunder den Bombenhagel des Zweiten Weltkriegs überstanden hat.

Kommen Sie nach Prag! Hier erwarten Sie: Sehenswürdigkeiten an jeder Ecke, Attraktionen wohin Ihr Auge blickt und – last but not least – böhmische Knödel und leckeres Pivo. Besuchen Sie in Prag auf alle Fälle den Hradschin, den berühmten Prager Burgberg mit dem Veitsdom, der Kathedrale aus dem 14. Jh. Buntes Treiben herrscht auf der Karlsbrücke, die die Prager Altstadt mit der sogenannten Kleinseite verbindet. Zentrum der Prager Innenstadt ist der Wenzelsplatz, den zahlreiche Cafés, Restaurants, Hotels, Kinos und Geschäfte flankieren.

Prag: Sehenswürdigkeiten, Attraktionen und Insider Tipps

Veitsdom

Der Prager Veitsdom ist ein Meisterwerk der gotischen Kirchenbaukunst. Errichtet wurde die Kathedrale unter anderem von Peter Parler, einem Baumeister aus Schwäbisch-Gmünd, dessen Bildnisbüste sich auch im Triforium der Kathedrale befindet. Sie gilt als eine der frühesten Porträtskulpturen der Neuzeit.

Karlsbrücke

Barocke Figuren zieren die Karlsbrücke, deren Entstehung bis ins Spätmittelalter (1357) zurückreicht. Die Karlsbrücke ist sicherlich eine DER Touristenattraktionen Prags. An ihrem östlichen Ende erhebt sich der Altstädter Brückenturm mit herrlichem Skulpturenschmuck.

St. Niklas auf der Kleinseite

Kaum ein Bauwerk trägt so zur Vollendung des Prager Stadtpanoramas bei, wie die Kirche St. Niklas auf der Kleinseite. Das hochbarocke Meisterwerk ist in der Hauptsache ein Werk der Baumeisterfamilie Dientzenhofer - von Vater Christoph stammt das Langhaus mit der Westfassade, während sein Sohn Kilian Ignaz für den Chor verantwortlich zeichnet.